Reisemedizinische Beratung Freiburg
Dr. med. Rosemarie Mazzola

Coronavirus (COVID-19) - Update Februar 2020

In China sind am 08. Dezember 2019 in Wuhan-City in der Provinz Hubei gehäuft Erkrankungsfälle an einem neuen Coronavirus aufgetreten, dem COVID-19, zuerst benannt als 2019-n-CoV. Seither hat sich das Virus in großen Teilen Chinas ausgebreitet und wurde in zahlreiche Länder außerhalb Chinas eingeschleppt.

Nach Angaben der WHO vom 13.02.2020 wurden nach wie vor die meisten Infektionen in China nachgewiesen. Auch Todesfälle traten bislang außerhalb Chinas nicht auf mit einer Ausnahme, einem chinesischen Bürger, der auf die Philippinen reiste. Mit Stand vom 13.02.2020 wurden nach Angaben der WHO weltweit 46.997 bestätigte Infektionen, davon 46.550 Infektionen in China nachgewiesen.

Außerhalb Chinas sind weltweit bislang insgesamt 447 bestätigte Infektionen in 24 Ländern aufgetreten. Einige Infektionen in Ländern außerhalb Chinas wurden durch internationale Kongresse und Konferenzen durch Teilnahme von Personen verursacht, die aus China oder Wuhan kamen, z.B. in Singapur und in München.

Bei der heutigen internationalen Vernetzung der Länder ist es schwierig, die Ausbreitung einer Virusinfektion, die sich nach heutiger Kenntnis durch Tröpfcheninfektion ausbreitet und viele infizierte Personen nicht krank macht, einzudämmen oder gar zu verhindern. Um dieses Ziel dennoch zu erreichen, verweigern inzwischen viele Länder Reisenden aus China die Einreise oder verhängen eine 14-tägige Quarantäne. Auch viele Fluggesellschaften haben ihre Flüge nach China gestrichen. Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines haben nach Angaben der Schweizerischen Expertenkommission die Aussetzung ihrer Flüge nach Peking und Shanghai bis zum 28. Februar und nach Nanjing, Shenyang und Qingdao bis zum 28. März verlängert.

Das European Centre for Disease Prevention and Control ECDC schätzt das Risiko für Reisende aus der EU/EWR in Europa als gering ein. Das Auswärtige Amt rät derzeit von Reisen in die Provinz Hubei generell ab, ebenso von nicht dringlichen Reisen nach China mit Ausnahme von Macao und Hongkong. Die WHO empfiehlt auch aktuell keine Einschränkungen des internationalen Reiseverkehrs.

Empfehlungen:

Stand: 14. Februar 2020

Quelle: WHO Report 24, ECDC, Auswärtiges Amt