Sonnenschutz

Der Sonnenbrand zählt zu den häufigsten klimabedingten Gesundheítsstörungen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, um so höher ist, je öfter die Haut vor dem 18. Lebensjahr durch Sonnenbrände geschädigt wurde.
Vermeiden Sie daher jeden Sonnenbrand!

Regeln zum Sonnenbaden:

Ist es doch passiert - was tun? Erste Hilfe bei Sonnenbrand:


leichter Sonnenbrand - leichte Hautrötung:
mäßiger Sonnenbrand: starker Sonnenbrand: Meiden Sie bei bereits vorhandenem Sonnenbrand die Sonne, bis die Haut sich wieder erholt hat.

Sonnenallergie:

Starke Wintersonne:

Viele Menschen fahren jetzt in den Winterurlaub im Schnee. Beim Skifahren in alpinen Höhen ist die Haut extremen Bedingungen ausgesetzt. Pro 1.000 Höhenmetern nimmt die UV-B Strahlung um 15-20% zu. Vor allem die Gesichtshaut ist zusätzlich großer Kälte, starkem Wind und trockener Luft ausgesetzt. Während einer Skiabfahrt kann durch die Windgeschwindigkeit die Temperatur auf der Hautoberfläche kurzfristig auf Minus 50 Grad Celsius (C°) absinken (bei minus 20 C° und 70 Stundenkilometer (km/h))!

Achtung:
Wegen der Kälte wird die intensive Sonnenstrahlung nicht so stark wahrgenommen - die Gefahr des Sonnenbrandes steigt!

Wichtig ist, ein Sonnenschutzmittel mit ausreichendem UVA- und UVB-Lichtschutzfaktor etwa eine halbe Stunde vor dem Pistengang aufzutragen.

Dabei ist zu beachten: